Friedlich

Der Moment
wenn einer meine Hand nimmt
und ich inmitten des Schmerzes
vertrauen kann
und los lassen
wenn ich nur noch atme
und bin
und in mir alles
friedlich wird:

ich warte noch immer darauf.

Beipackzettel

Gebrauchsanweisung
auf dem Beipackzettel:

Die bedürftige Person
mindestens 3x täglich
vor und nach dem Essen
in die Arme nehmen,
sehr festhalten für mindestens
fünf Minuten oder gerne mehr,
währenddessen süße Worte
in beide Ohren träufeln
und hin und wieder die Lippen
mit zarten Küssen bedecken.
Linderung sollte daraufhin
in kürzester Zeit eintreten.

Mit folgenden Nebenwirkungen
kann gerechnet werden:
seliges Lächeln, funkelnde Augen,
manchmal Tränen des Glücks,
starkes Herzklopfen, rote Wangen
und sehr weiche Knie.

Das Mittel ist anzuwenden
bei akuter Einsamkeit
oder in allen anderen Lebenslagen
je nach Bedarf.
Vorsicht! Macht schnell abhängig!
(aber wer will das nicht?)

#frapalymo 2018 17/30


Was frau paulchen schreibt: der impuls für das gedicht am 17. november lautet: „verdichtet einen beipackzettel“

Utopie

Am Ende neben dir
auf der Bank
unter dem Apfelbaum zu sitzen,
meine Hand in deiner.
Zurück zu blicken
in Frieden
und sagen zu können
„weißt du noch…?“

Ein Traum.
Utopie.

Da ist keine Bank,
kein Baum,
kein Du.
Und am Ende
sind auch die Erinnerungen
nur Träume von einst.

#frapalymo 2018 13/30


Was frau paulchen schreibt: der impuls für das gedicht am 13. november lautet: „utopie“.

Ach, Liebe

Wie liebte ich dich!
Mein Ein, mein Alles. Ganz Du.
Flammen auf unserer Haut
tanzend durch Worte und Nächte
nach Verschmelzung suchend
in den Gedanken des Anderen.

Die Liebe
ist ein Hemd aus Feuer.
Ich brannte lichterloh
Verbrannte Haut und Seele
Streute Asche über die Wunden.

Ach, Liebe.

#frapalymo 2018 1/30


Was frau paulchen schreibt:
der impuls für das gedicht am 1. november lautet: „siehst du den mond über soho*? – schreibt ein liebesgedicht (im stil oder auch nicht von *bertolt brecht)“


Verankert

In eines anderen Menschen Herzen
so fest verankert sein
dass nicht Sturm noch Flaute
uns zerreissen könnte
und doch genügend Spielraum bleibt
um zu tanzen mit Wind und Wellen —

Ich treibe hinaus
ins Meer meiner Sehnsucht

#frapalywo 8/2018, Tag 7


Was Frau Paulchen schreibt:
der impuls für text 7 lautet: „verankert“.

Früher Morgen am See

Wie sanfte Seide der See
schmeichelnd fließend über dunklem Grund
liegt still im Licht des Morgens
ist Spiegel des Himmels
in seiner endlosen hellblauen Weite

Hier bin ich
ganz neu wieder Ich.

Glücksmomente, gesammelt
und in der Seele verwahrt.
Alles kann, alles darf.
Mit dir neben mir
erwacht die Fantasie zur Wirklichkeit.

#frapalywo 8/2018, Tag 3


Was Frau Paulchen schreibt:
der impuls für text 3 lautet: „da ist ein see im himmel“.

Herzenswunsch

Ich möchte nach getaner Arbeit
dort in der Sonne sitzen,
die Oliven und die Schafe zählen
und wissen, was wichtig ist.

Ich möchte den Wind im Haar
und das Salz des Meeres in der Nase
das farbige Leuchten der Hauswände im Abendlicht
und wissen, was die Seele braucht.

Ich möchte zufrieden
und endlich in Frieden sein
mit mir – und mit Dir
und wissen, was bis zum Ende reicht.

Verlorene Liebe

Aus Angst
dich zu erschrecken
mit meiner überflutenden
Liebe
für dich
habe ich sie
vor dir versteckt.
Konnte dir mich
nicht aufbürden
als Last –
zu schwer wog
das Misstrauen
in dein Gefühl
dass es nicht reicht
für ein Immer.
Bin fast erstickt
an meiner Trauer;
Dich zu sehen
jedes Mal
ein kleiner Tod.
Du konntest mich
nicht tragen
mit meiner unstillbaren
Sehnsucht
nach deiner Liebe
und dir als dem Einen
dem zu vertrauen
ich mich
trauen können wollte.
Versteckt bleibt
auch nach ewigen Jahren
meine Liebe für dich
der du längst
seine Liebe
einer Anderen teilst.

(für M.)

#frapalymo 26-2/30


Was frau paulchen schreibt:
der impuls für das #frapalymo gedicht am 26. november lautet: „verstecke“.

Herzfall

Die Fallgeschwindigkeit von Regen
wird gemessen
in Metern pro Sekunde.
Je größer das Wasserteil
desto länger braucht es
bis unten.

Ein Herz dagegen
fällt in nullkommagarnichts
zu Boden
und bricht

wenn es nicht
aufgefangen wird
und hinauf steigt
bis zu sieben himmelblauen
Wattewolken.

#frapalymo 18/30


Was frau paulchen schreibt:
und so lautet der impuls für das #frapalymo gedicht am 18. november: „schreibt ein wettergedicht und nehmt das wetterlexikon zu hilfe“.

Enttäuschung

Der Traum nur Schaum
wie Gischt auf dem Meer

Worte der Liebe
in Wahrheit nur Lüge

Erinnerung die Säge
die Wunden in Herzen reißt

Der Rest des Lebens
wie Gehen auf Planken über Gräben

Enttäuschung
ist mehr als ein Wort.

#frapalymo 4/30


Was frau paulchen schreibt:
der impuls für das gedicht am 4. november lautet wenig überraschend: „doppelimpuls, teil 2: substantive“.

Komm

Komm, wir machen einfach blau.
Gehen raus und schauen den Hummeln beim Lieben zu.

Komm, nimm meine Hand.
Zeig du mir deine Seele, ich erzähl dir meine Träume.

Komm, halt mich fest.
Lass uns ein Leben für uns erfinden und es einfach leben.

Komm, spüre mich.
Haut auf Haut. Blicke zerfließen. Lippen kosten den anderen Mund.

Lass zu, dass wir uns ineinander verlieren und neu gewinnen.
Komm, wir machen Eins aus uns Beiden.

Merken

Merken

Hoppla

Gefühle
holperdipolter
durcheinander gewirbelt,
den Halt verloren.

Rastlos
schlaflos
kreise ich durch meine Gedanken

auf der Suche nach einem,
an dem ich mich festhalten
und wieder
……                     zurechtrücken
kann.

Überfall, hinterrücks

Nach dem letzten Mal

eingemauert, tief vergraben unter all den Erinnerungen.
Nicht beachten, vielleicht erlischt es von alleine. Es gibt wichtigeres
zu tun, zu lernen, zu gehen.

Lass ihn doch hinter dir, den Traum! Es ist nur ein Traum
und wird es bleiben, ohne Erfüllung.
Was ich mir wünsche, findet nicht statt, hier nicht und jetzt, nie, niemals.

Ich dachte, ich hätte sie tiefer vergraben, diese
dumme kleine Sehnsucht nach Liebe.