Das Wir, das ich bin

Ich habe einen Traum
in dem ich die bin,
die ich sein würde,
wenn ich wünschen könnte,
ich zu sein.

Das Leben hatte einen Plan
in dem ich die sein muss,
die ich bin,
weil wünschen nicht reicht,
ich zu sein.

Ich bin mir fremd
und tief vertraut,
ein schief gelaufener Traum
von der, die ich
gewünscht hätte zu sein.

Ich lernte zu leben
als ich, die ich bin
und weiter zu träumen
von mir und mir
als ein Wir, das ich bin.

_____________________________________________________________________
(inspiriert von „Há uma música do povo“ von Fernando Pessoa, gesungen von Mariza)

Du sagtest

Du sagtest
du hättest mich lieb
aber da seien
keine Schmetterlinge
darum könntest du
mich nicht lieben.

Du gingst
und nahmst mit deiner
auch meine Liebe fort.

Und für einmal fügt es sich

Und für einmal
fügt sich eins ins andere
wie die letzten Teile
in einem Puzzle
wenn du endlich
das ganze Bild sehen kannst
und du fühlst und weißt
dass all die Anstrengung der Vergangenheit
nicht umsonst war.

Du atmest, ein und aus
und gehst weiter
und bist zufrieden
für einmal.

Back to Top